Programm - GEFD

Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Programm

Ziele der Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
 
                                         
 
Das vorrangige Ziel der GEFD ist die Förderung der floristisch-botanischen Erforschung Deutschlands. Unsere Vereinigung besteht aus wissenschaftlich interessierten Botanikerinnen und Botanikern, die sowohl an regionaler Forschung als auch bundesweiter Vernetzung interessiert sind. Eine enge Kooperation mit den botanischen Vereinen der Länder und Regionen wird daher angestrebt.
 
Unsere Schwerpunkte:
 
Taxonomie und Systematik der Gefäßpflanzen, wobei nomenklatorische, chorologische und historische Studien unterstützt werden sowie eine Wiederbelebung der hierzulande vernachlässigten Teildisziplinen Karyologie und Autökologie.
 
Förderung des wissenschaftlichen Herbarisierens sowie die Auswertung öffentlicher Herbarien, deren Existenzberechtigung mancherorts wegen mangelnder Benutzung in Frage gestellt wird.
 
 
Unsere  Aktivitäten:
 
► Kochia. Es erscheint ein Jahresband der Zeitschrift Kochia, die dem Altmeister der deutschen Floristik Wilhelm Daniel Joseph Koch gewidmet ist. Kochia publiziert deutschsprachige Artikel mit Abstract. Alle Manuskripte werden einem Begutachtungssystem unterzogen. In unregelmäßiger Folge erscheinen Beihefte.
 
Jahrestagung. Sie findet an wechselnden Orten Deutschlands an einem Wochenende im Oktober/November statt. Das Vortragsprogramm wird durch Herbardemonstrationen, Führungen durch Herbarien und Botanische Gärten sowie die jährliche Mitgliederversammlung ergänzt. Gäste sind auf unseren Tagungen willkommen.
 
Rundbrief. Elektronisch versandte Rundbriefe informieren regelmäßig über die Vereinsaktivitäten. Bei Bedarf erfolgt ein Postversand.
 
Exkursionen. Es findet eine Exkursion jährlich in eine floristisch reizvolle Region Deutschlands oder des unmittelbar angrenzenden Auslands statt. Zudem gibt es mindestens eine zusätzliche Spezialexkursion, die in der Regel einer kritischen Pflanzengruppe gewidmet ist.
 
► Arbeitsgruppen. Zu speziellen Themen, darunter die Euphorbia-esula-Gruppe und die Florenliste Deutschlands, bestehen Arbeitsgruppen. Weitere Arbeitsgruppen sind erwünscht.
 
► Spezialistensystem. Als Service für Mitglieder besteht ein Spezialistensystem zur Determinierung kritischer Taxa. Eine Liste der Bearbeiter wird mit den Rundbriefen verschickt.
 
 
Weitere Informationen erhalten Sie auch unter der Adresse der Gesellschaft.
17.06.2017
Besucher bis 12.02.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü