2020 - GEFD

Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands
Direkt zum Seiteninhalt

2020

23.01.2020
Mitglied zur Betreuung der Literaturschau gesucht! Es sind wenig umfangreiche Koordinationsaufgaben erforderlich, etwa Einbindung weiterer Personen bei bisher nicht erfassten Periodika. Bei Interesse und Fragen zu den Aufgaben bitte Ralf Hand, ralfhand(at)gmx.de kontaktieren.
Bulletin de la Société botanique du Centre-Ouest 50 (Dezember 2019)
J.-M. Royer & al. setzen ihre Reihe über Rubus-Funde in Nordostfrankreich fort, J.-P. Reduron die Nachtragsreihe zur französischen Umbelliferen-Monographie. Mit Utricularia brennensis wird von P. Gatignol & F. Zunino eine neue Wasserschlauch-Art aus dem französischen Teichgebiet der Brenne beschrieben; inzwischen wurde sie auch an der Grenze zu Mitteleuropa, in den Dombes, gefunden.

23. Januar 2020, Ralf Hand
Joannea Botanik 16 (Januar 2020)
Pagitz & al. berichten über den 7. Österreichisch-Alpenländischen Rubus-Workshop in der Steiermark; K. Zernig & al. in 7. Folge über Bemerkenswertes zur Flora der Steiermark (u.a. Akebia quinata, Moenchia mantica, Verbena bonariensis).

20. Januar 2020, Thomas Gregor


Berichte des Botanischen Vereins zu Hamburg 31 (Januar 2020)
Fritillaria meleagris haben H, Schramm & J. Ringenberg untersucht. Bemerkenswerte Funde hat K. O. Dudas zusammengestellt, u.a. Brassica juncea var. rugosa. Kurzartikel sind einzelnen Arten gewidmet: Erigeron karvinskianus (J. Ringenberg), Euphorbia maculata (H.-H. Poppendieck, Salvia hispanica (K. O. Dudas & J. A. von Prondzinski).

 
20. Januar 2020, Thomas Gregor
PhytoKeys 137 (Januar 2020)
Folgt man der Auffassung von M. A. Zaika & al., muss Scorzonera in mehrere Kleingattungen zerlegt werden. Die Arbeit stützt sich vor allem auf molekular-phylogenetische und karpologische Daten.

10. Januar 2020, Ralf Hand
Florenliste von Deutschland - Gefäßpflanzen. Version 10 (Januar 2020)
Die im Netz verfügbare 10 Fassung der Florenliste von Deutschland (K. P. Buttler & al.; https://www.kp-buttler.de) liegt jetzt auch als PDF vor.

9. Januar 2020, Thomas Gregor
Forum Geobotanicum (Oktober 2019)
B. J. M. Zonneveld präsentiert die eindrucksvollen Ergebnisse jahrelanger absoluter DNA-Messungen von vorwiegend aus den Niederlanden stammenden Farn- und Gefäßpflanzen. Untersucht wurden auch einige Dutzend Pflanzen aus Deutschland, als Herkunft wird leider meist nur „Germany“ angegeben. Die Herkunftsangaben sind aber auch bei den niederländischen Pflanzen ungenau. In vielen Fällen fehlen textlich mitgeteilte bemerkenswerte Messergebnisse in der 104(!) Seiten langen Ergebnistabelle.
International Journal of Plant Sciences 181/1 (Januar 2020)
In diesem Special Issue sind Studien zur Evolution von funktionalen Merkmalen bei Pflanzen (functional traits) zusammengestellt.
 
 
08. Januar 2020, Christiane Ritz
 

 
Global Ecology and Biogeography 29 (Januar 2020)
In dieser Meta-Analyse untersuchen I. Granot und J. Belmaker den Zusammenhang zwischen Nichenbreite und Artenreichtum und fanden, dass Taxa aus artenreicheren Ökosystemen stärker spezialisiert sind.
 
 
08. Januar 2020, Christiane Ritz
 
 
Journal of Biogeography 46/12 (Dezember 2019)
Sjölund et al. dokumentieren genetische Isolation von Buchenpopulationen (Fagus sylvatica) am Arealrand in Südschweden.
 
 
08. Januar 2020, Christiane Ritz
 

 
Journal of Biogeography 46/12 (Dezember 2019)
Anhand von populationsgenetischen Daten stellten Hodová et al. fest, dass sich Atriplex tatarica ausgehend von zwei Eiszeitrefugien (Pannonisches Becken, Balkan) mithilfe des Menschen über ganz Europa ausbreitete. Die starke Expansion des Areals findet erst seit wenigen hundert Jahren statt.

 
 
08. Januar 2020, Christiane Ritz
 
 
International Journal of Plant Sciences 180/9 (Dezember 2019)
In diesem Special Issue sind Studien zur Blütenevolution zusammengestellt.
https://www.journals.uchicago.edu/toc/ijps/2019/180/9

 
 
08. Januar 2020, Christiane Ritz
 
Perspectives in Plant Ecology, Evolution and Systematics 41 (Dezember 2019)
Die Autoren untersuchen die Evolution verschiedener Ausbreitungsmechanismen in Kiefern (Pinus) in Zusammenhang mit Klimadaten. Innerhalb der Gattung entstanden sowohl geflügelte Samen zur Windausbreitung als auch ungeflügelte Samen, die durch Wirbeltiere ausgebreitet werden. Samen mit größeren Flügeln sind v.a. in Klimaten mit starken Temperaturfluktuationen und hohen Wahrscheinlichkeiten für Brände zu finden, ungeflügelte Samen entweder in trockenen oder in feuchten Gebieten.

 
 
08. Januar 2020, Christiane Ritz
 
 
Diversity and Distributions 25/11 (November 2019)
Brandes et al. untersuchten die genetische Diversität und Struktur des Besenginsters (Cytisus scoparia) im natürlichen Areal und im neophytischen Areal in Norwegen. In beiden Regionen fanden sie eine hohe Diversität in den Populationen aber kaum Struktur zwischen ihnen, was sie auf menschliche Einflüsse bei der Verbreitung der Art zurückführen.

 
 
08. Januar 2020, Christiane Ritz
Evaluflore (2019)
Auf der französichen Seite http://www.cbn-alpin.fr/index.php?option=com_content&Itemid=237&id=190&lang=fr&layout=edit&view=article# können diverse Publikationen heruntergeladen werden, beispielsweise ein hervorragend illustrierter und mit Verbreitungskarten versehener Überblick zu den Hieracien der französischen Alpen von J. Van Es & J.-M. Tison.
http://www.cbn-alpin-biblio.fr/GED_CBNA/113330293151/BB_33694.pdf

 
6. Januar 2020, Ralf Hand
Taxon (Dezember 2019)
Carex elata und Myosotis nana (Eritirichium nanum) werden so typisiert, dass sich die Anwendung der Namen nicht verändert (P. Jiménez-Mejías & al. bzw. G. Galasso & F. Selvi). A. Fleischmann & al. schlagen vor den Namen Orobanche rubi, der öfters als Synonym zu O. lucorum angesehen wird, zu verwerfen.

3. Januar 2020, Thomas Gregor
British & Irish Botany 1(4) (Dezember 2019)
O. L. Pescott & al. beschreiben die Probleme bei der statistischen Bewertung von Verbreitungsdaten aus Atlaskartierungen. K. J. Walker & al. wiederum diskutieren Probleme der Statusbewertung bei der floristischen Kartierung. G. C. Hanson listet Arten auf, die mit Guizotia abyssinica eingeschleppt werden, die in England als Vogelfutter dient. B. Leaney befasst sich mit der Hybride Symphytum caucasium x orientale in England. E. I. S. Rees vermutet bei einigen rosablütigen Populationen der Calystegia sepium in Britannien einen Zusammenhang mit amerikanischen Sippen.
https://britishandirishbotany.org/index.php/bib/issue/view/6

 
3. Januar 2020, Ralf Hand

23.01.2020
Besucher bis 12.02.2012
Besucher ab 12.02.2012
Zurück zum Seiteninhalt